Zürich
Zwischennutzung: Künstlerateliers auf Migros-Areal Herdern

Auf dem Areal Migros Herdern in Zürich sollen als Zwischennutzung während fünf Jahren Ateliers und Lagerräume für Kulturschaffende geschaffen werden. Finanziell beteiligen sollen sich neben der Stadt Zürich das Migros-Kulturprozent und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Merken
Drucken
Teilen
Das Migros Hochhaus Herdern in Zürich.

Das Migros Hochhaus Herdern in Zürich.

Keystone

Der Stadtrat Zürich beantragt dem Gemeinderat den Abschluss eines Mietvertrages für rund 1000 Quadratmeter Zwischennutzungsfläche und die Genehmigung der Ausbaukosten, wie er am Mittwoch mitteilte. Der Stadt entstehe ein durchschnittlicher Nettoaufwand von 160'000 Franken jährlich. Die Zwischennutzung ist ab September 2012 bis Ende 2017 geplant.
Es sollen acht Künstlerateliers eingerichtet werden. Vier davon sollen «herausragenden Abgängerinnen und Abgängern der ZHdK» für maximal zwei Jahre zur Verfügung gestellt werden. Ein Atelier wird jeweils für ein Jahr an eine Künstlerin oder einen Künstler aus dem Ausland vergeben werden.
Zusätzlich sind mit dem geplanten Zwischennutzungsprojekt Lagerräumlichkeiten für Bühnenbilder und Requisiten freier Theater- und Tanzgruppen vorgesehen.