Wahlen 2015
Zweiter Zürcher Ständerats-Wahlgang ist am 22. November

Falls bei den Zürcher Ständeratswahlen nicht im ersten Wahlgang alles entschieden wird, kommt es am 22. November zum zweiten Wahlgang. Dieses Datum hat der Regierungsrat bestimmt, wie er am Donnerstag mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen
Falls bei den Zürcher Ständeratswahlen nicht im ersten Wahlgang alles entschieden wird, kommt es am 22. November zum zweiten Wahlgang (Symbolbild).

Falls bei den Zürcher Ständeratswahlen nicht im ersten Wahlgang alles entschieden wird, kommt es am 22. November zum zweiten Wahlgang (Symbolbild).

Keystone

Die Wahlen in die kleine Kammer finden am 18. Oktober statt, gleichzeitig mit den Nationalratswahlen. Werden am diesen Tag einer oder beide Ständeratssitze nicht besetzt, so muss ein zweiter Wahlgang durchgeführt werden. Nachdem am 29. November keine eidgenössische Abstimmung angesetzt sei, habe er sich für den 22. November entschieden, schreibt der Regierungsrat.

Bei den Wahlen vor vier Jahren hatte niemand das absolute Mehr erreicht. Auch die beiden Bisherigen, Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP), verpassten die Wiederwahl - eine Premiere im Kanton Zürich. Im zweiten Wahlgang wurden die beiden dann gewählt. Zu den kommenden Wahlen treten sie nun nicht mehr an.

Um ihre beiden Sitze kämpfen acht Personen: Hans-Ueli Vogt (SVP), Daniel Jositsch (SP), Ruedi Noser (FDP), Barbara Schmid-Federer (CVP), Martin Bäumle (GLP), Maja Ingold (EVP), Bastien Girod (Grüne) und David Herzog (Piratenpartei).