Bei einem Streit bei der Tramhaltestelle Triemli in Zürich hat am Donnerstagabend ein 19-Jähriger seinen Kontrahenten mit einem Messer verletzt. Die Kollegen des Niedergestochenen rächten daraufhin ihren Freund und stachen den Angreifer ebenfalls nieder.

Was der Grund für den Streit zwischen dem 19- und dem 18-Jährigen war, ist unklar. Kurz nach 20 Uhr eskalierte die Auseinandersetzung und der Ältere der beiden zückte ein Messer, wie die Zürcher Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Nachdem er auf seinen Kontrahenten eingestochen hatte, flüchtete er.

Kollegen des 18-Jährigen rannten dem Flüchtenden hinterher und stellten ihn kurz darauf einige Strassen weiter. Einer von ihnen verletzte den jungen Mann ebenfalls mit einer Stichwaffe. Beide Niedergestochenen mussten ins Spital gebracht werden. Sie befinden sich ausser Lebensgefahr.

Noch vor dem Eintreffen der Polizei waren die an der Tat beteiligten jungen Männer geflüchtet. Kurz vor 2 Uhr wurde aber ein Tatverdächtiger beim Mythenquai festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kantonspolizei.