Eine Reisende habe im Polizeiposten Hauptbahnhof gemeldet, dass ihr Portemonnaie von zwei Frauen entwendet worden sei, wie die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung schreibt.

Zwei in der Folge in Zivil ausgerückte Polizisten haben auf dem Perron zwei Frauen beobachten können, die um die Reisenden herumgeschlichen seien und sich dabei immer wieder getrennt haben. In der Folge haben sie die beiden Frauen angehalten.
Die Personenkontrolle habe ergeben, dass die beiden Frauen aus Bosnien und Herzegowina sich lediglich mit einer „Duldung" für Deutschland haben ausweisen können. In der Schweiz halten sie sich illegal auf.
Bei der Befragung seien die beiden Frauen im Alter von 21 und 24 Jahren geständig gewesen, der Passantin das Portemonnaie während eines Ablenkungsmanövers entwendet zu haben.

Die Festgenommenen werden der Staatsanwaltschaft Zürich und im Anschluss, zwecks fremdenpolizeilicher Fernhaltemassnahmen, dem Migrationsamt des Kantons Zürich zugeführt, schreibt die Kantonspolizei. (fwa)