ZVV-Verkehrsmittel
ZVV transportierte mehr als 600 Millionen Fahrgäste

Erstmals hat der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) mehr als 600 Millionen Fahrgäste befördert. Im vergangenen Jahr registrierten die Trams, Busse und S-Bahnen total 605 Millionen Personen, wie aus dem publizierten Geschäftsbericht 2012 hervorgeht.

Merken
Drucken
Teilen
(Archiv)

(Archiv)

Keystone

Pro Tag stiegen demnach durchschnittlich 1,65 Millionen Menschen in eines der ZVV-Verkehrsmittel ein, das sind 2,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Am meisten zulegen konnten die Regionalbuslinien mit einem Plus von 5 Prozent.

Auch die S-Bahn verzeichnete ein weiteres Wachstum: Im Durchschnitt pendelten 409'000 Personen (+2 Prozent) täglich über die Stadtgrenze hinweg. Die städtischen Verkehrsnetze in Zürich und Winterthur verzeichneten ein Plus von 2 Prozent. Die Fahrgastzahlen auf dem ZVV-Nachtnetz stabilisierten sich auf gut 14'200 Personen.

Der bedeutendste Ausbau im Fahrplanjahr 2012 war die Inbetriebnahme des Trams Zürich-West. An einem Werktag waren durchschnittlich 6100 Fahrgäste auf dem neuen Abschnitt der Tramlinie 4 unterwegs.

Aufwand und Ertrag entwickelten sich gleichmässig. Beides wuchs um knapp 4 Prozent. Erfreulich sei, dass der Ertrag gestiegen sei, obwohl die Tarife nicht erhöht wurden, schreibt der ZVV. Beim Aufwand machte sich vor allem die Inbetriebnahme des Trams Zürich-West bemerkbar.

Die Rechnung schliesst mit einem Defizit von 365,1 Millionen Franken. Das sind zwar 13,2 Millionen Franken mehr als im Vorjahr, aber 28,4 Millionen weniger als budgetiert. Der Kostendeckungsgrad stabilisierte sich bei 61,7 Prozent.