Mit diesem Betrag sollen jene Kosten bezahlt werden, die nicht durch Verkehrs- und Nebeneinnahmen gedeckt sind.

Wie die Kantonsregierung am Donnerstag mitteilte, wird in den nächsten beiden Jahren das Angebot des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zürich wieder ausgebaut. Dafür werden 11 Millionen Franken mehr benötigt als in den beiden vorangegangenen Jahren, als ein Ausbaustopp herrschte.

Den grössten Einzelposten beim Angebotsausbau bildet die Einführung des Trams Zürich-West, das im Dezember 2011 den Betrieb zwischen Escher-Wyss-Platz und dem Bahnhof Altstetten aufnehmen wird. Ausserdem will die SBB höhere Abgeltungszahlungen.

Zudem rechnet die Regierung für die kommenden beiden Jahre mit steigenden Zinsen für die Investitionen beim ZVV, beispielsweise für die Anschaffung neuen Rollmaterials. Dass der beantragte Kredit trotzdem um 21 Millionen Franken tiefer ausfällt als 2010 vorausgesagt, liegt daran, dass der ZVV immer stärker genutzt wird.

Für 2011 hatte der Kantonsrat einen Rahmenkredit für den ZVV von 390,6 Millionen Franken genehmigt. Beim beantragten Rahmenkredit handelt es sich um die ungedeckten ZVV-Kosten, die Kanton und Gemeinden je zur Hälfte übernehmen.