Öffentlicher Verkehr
ZVV benötigt 60, 4 Millionen Franken weniger vom Kanton

In den Jahren 2014/2015 soll die öffentliche Hand im Kanton Zürich knapp 738 Millionen Franken in den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) investieren. Der ZVV rechnet mit mehr Einnahmen der zusätzlichen Angebote.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Davon entfallen 20 Millionen auf die zusätzlichen Verbindungen, die durch die Durchmesserlinie und die 4. Teilergänzung möglich werden.

Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, einem Rahmenkredit in der Höhe von 737,8 Millionen Franken zuzustimmen, wie er am Donnerstag mitteilte. Der Rahmenkredit deckt diejenigen Kosten des ÖV im Kanton Zürich, die nicht durch Einnahmen gedeckt werden. Das Geld kommt je zur Hälfte von den Gemeinden und vom Kanton.

Der Rahmenkredit für die Jahre 2014/15 ist deutlich tiefer als der aktuelle, konkret 60,4 Millionen Franken tiefer. Der ZVV braucht von Kanton und Gemeinden in den kommenden zwei Jahren weniger Geld, weil er durch die zusätzlichen Angebote mehr einnehmen wird.

Zusätzlicher Fahrplanwechsel am 15. Juni 2014

Für die Inbetriebnahme der zusätzlichen Verbindungen, die durch die Durchmesserlinie und die 4. Teilergänzung möglich werden, findet am 15. Juni 2014 ein ausserordentlicher Fahrplanwechsel statt. Auf diesen Zeitpunkt hin wird auch das Busnetz in den Städten und in der Region stark ausgebaut.