Theater
Züridüütsch und Musik auf der Bühne des Theaters Kanton Zürich

Das Theater Kanton Zürich startet mit einer Novität in die Saison 2015/16: Zum ersten Mal steht das Ensemble gemeinsam mit drei Sängern und einem Instrumentalensemble des Opernhauses Zürich auf der Bühne.

Merken
Drucken
Teilen
Bühne frei für die Saison 2015/16 des Theaters Kanton Zürich. (Symbolbild)

Bühne frei für die Saison 2015/16 des Theaters Kanton Zürich. (Symbolbild)

Keystone

Zum ersten Mal in der Geschichte des Theater Kanton Zürich präsentieren sich die Schauspieler gemeinsam mit drei Sängern und einem Instrumentalorchester des Opernhaus Zürich.

Gespielt wird zum Saisonauftakt Mozarts "Der Schauspieldirektor", eine Komödie mit Musik in einem Akt. Regie führt Intendant Rüdiger Burbach. Das vergnügliche Libretto um einen Schauspieldirektor, der sich für sein Tourneetheater eine neue Truppe aus Sängern und Spielern zusammenstellen muss, sei dem Ensemble auf den Leib geschrieben, teilte das Theater Kanton Zürich am Freitag mit.

Als Schweizer Erstaufführung gezeigt wird das Kinderstück "Der Sprachabschneider" nach dem preisgekrönten Roman von Hans Joachim Schädlich. Das humorvoll-archaische Werk um Sprache, Spiel und Verantwortung inszeniert Brigitta Soaperra für Kinder ab 6 Jahren. Fortgesetzt wird damit die Reihe von Koproduktionen von Kinder- und Jugendstücken mit dem Theater Winterthur.

Eine weitere Zusammenarbeit mit diesem Theater ist die Inszenierung von Tennessee Williams Südstaaten-Klassiker "Endstation Sehnsucht". Barbara-David Brüesch bringt die epische Geschichte um die leidenschaftlichen Gefühle und eskalierenden Konflikte zwischen dem proletarischen Paar Stanley und Stella Kowalski einerseits und Stellas mondäner Schwester Blanche DuBois auf die Bühne.

Inszenierte Schweizer Literatur

Nach dem preisgekrönten Film von Sabine Boss erobert "Der Goalie bin ig" von Pedro Lenz auch die Theaterbühne. Auf Wunsch des Autors wird die Geschichte des sympathischen Losers "Goalie" in einer züridüütschen Fassung aufgeführt. Das Solo für den Schauspieler Nicolas Batthyany inszeniert Johanna Böckli.

Mit "Homo Faber" bringt Rüdiger Burbach einen modernen Klassiker von Max Frisch auf die Bühne. Der deutsche Schriftsteller Ulrich Woelk hat für das Theater Kanton Zürich die Geschichte um den Ingenieur Walter Faber dramatisiert.

Zwei französische Komödien

Mit "Dinner für Spinner" zeigt das Tourneetheater eine flotte französische Komödie aus der Feder von Francis Veber. Inszeniert wird die Geschichte des biederen Finanzbeamten mit dem skurrilen Hobby des Streichholzmodellbastelns und einem arroganten Verleger von Felix Prader, der schon an verschiedenen Schauspielhäusern in Deutschland und Österreich Regie geführt hat.

Abschliessen wird das Theater Kanton Zürich die Saison 2015/16 traditionsgemäss mit einer Freilichtinszenierung. Auf dem Programm steht Molières Komödie "Taratuff".