Sondermülldeponie
Zürich zahlt 7,299 Millionen Franken an Sondermülldeponie Kölliken

Die Stadt Zürich beteiligt sich im laufenden Jahr mit 7,299 Millionen Franken an der Sanierung der Sondermülldeponie Kölliken (SMDK). Dieser Betrag wurde als gebundene Ausgabe beschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Die riesigen Hallen mit der markanten Bogenkonstruktion dominieren selbst aus der Luft das Bild von Kölliken, oben die A1.

Die riesigen Hallen mit der markanten Bogenkonstruktion dominieren selbst aus der Luft das Bild von Kölliken, oben die A1.

Niklaus M. Wächter

Die 2013 für die Sicherung und Sanierung der SMDK benötigten Mittel belaufen sich auf 87,622 Millionen Franken. Der von der Stadt Zürich beizutragende Anteil an den Kosten liegt bei 8 1/3 Prozent.

Die Sondermülldeponie im aargauischen Kölliken hatte 1978 den Betrieb aufgenommen. Nach massiven Umweltproblemen und Bürgerprotesten wurde sie 1985 geschlossen.

In der SMDK wurden 608'000 Tonnen Sonderabfälle entsorgt. Der Rückbau dauert bis 2016 - knapp vier Jahre länger als ursprünglich vorgesehen und dürfte über 770 Millionen Franken kosten.