Raum der Stille
Zürich soll als erste Stadt Stadionkirche bekommen

Als erste Schweizer Stadt soll Zürich eine Stadionkirche bekommen. Vorgesehen ist der «Raum der Stille» im geplanten Hardturmstadion. Urs Spinner vom städtischen Hochbaudepartement bestätigte einen entsprechenden Bericht des «SonntagsBlick».

Merken
Drucken
Teilen
Beim neuen Hardturmstadion soll auch ein «Raum der Stille» gebaut werden.

Beim neuen Hardturmstadion soll auch ein «Raum der Stille» gebaut werden.

Keystone

Der Raum der Stille» sei ins Wettbewerbsprogramm aufgenommen worden, sagte Spinner auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. An die Stadt herangetragen worden sei der Wunsch nach einer Stadionkirche von kirchlichen Kreisen.

Betrieb noch unklar

Vorgesehen ist ein Andachtsraum mit einer Fläche von 120 Quadratmetern, der allen Religionsangehörigen bis hin zu Atheisten offen stehen soll. Bedingung sei, dass der Raum jederzeit offen und von aussen zugänglich sei, sagte Spinner.

Noch unklar ist, wie die Stadionkirche betrieben werden soll. Denkbar sei, dass der Raum von der Stadt finanziert und danach mietweise zur Verfügung gestellt werde, sagte Spinner

Der Wettbewerb für das neue Hardturmstadion steht kurz vor dem Abschluss. In der zweiten Hälfte Mai werde das Siegerteam bekannt gegeben, sagte Spinner. Anfang Juli würden dann die Bilder des künftigen Fussballstadions präsentiert.

Bedarf nach Kirchen in Stadien

Der Ruf nach Stadionkirchen ist nicht neu. Bereits vor der Fussballeuropameisterschaft «Euro 08» in der Schweiz hatte der damalige Zürcher Kirchenratspräsident Ruedi Reich den Bedarf nach Kirchen in den Schweizer Stadien angemeldet. Es brauche an sochen Veranstaltungen Orte der Besinnung, sagte er damals. «Früher kamen die Leute zu uns, heute müssen wir zu ihnen».

Mit Andachtsräumen ausserhalb der traditionellen Kirchen hat man in der Stadt Zürich bereits reichlich Erfahrung. Sowohl im Zürcher Hauptbahnhof als auch im Einkaufszentrum Sihlcity gibt es seit einigen Jahren einen «Raum der Stille».