Festivals
Zürich Openair wagt neuen Versuch mit bargeldlosem Bezahlen

Das Zürich Openair, das vom 26. bis am 29. August stattfindet, wagt einen neuen Versuch mit einem System für bargeldloses Bezahlen. Das Guthaben wird dabei schon vorher online auf den Festivalbändel geladen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Openair-Besucher bezahlen mit Guthaben, das sie vorher aufs Armband laden.

Die Openair-Besucher bezahlen mit Guthaben, das sie vorher aufs Armband laden.

Keystone

Das Guthaben kann jederzeit per Website oder über die App nachgeladen werden, teilten die Veranstalter am Montag mit. Die Besucherinnen und Besucher müssten am Eingang ihr Ticket gegen einen Bändel eintauschen, auf dem das Guthaben gespeichert sei.

So habe der Besucher das Geld dann immer am Handgelenk mit dabei. Ein allfälliges Restguthaben werde nach dem Festival zurückerstattet. Eine Wahl haben die Besucherinnen und Besucher mit diesem neuen System nicht: Auf dem ganzen Gelände kann in diesem Jahr nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden.

Die Versuche mit bargeldlosen Systemen verliefen an Schweizer Festivals bisher wenig erfolgreich. Am Gurtenfestival 2013 beispielsweise brach das Zahlungssystem bereits am Eröffnungstag zusammen. Auch am Zürich Openair sorgte ein System mit Jetons für Probleme. 2014 setzten deshalb viele Festivals wieder auf Bargeld.