Hong Kong/Zürich
"Zürich meets Hong Kong": Kanton und Tourismus investieren in Festival in Hong Kong

In Hong Kong findet vom 21. bis 29. Oktober das Festival "Zürich meets Hong Kong" mit über 30 Anlässen statt. Mit dem Festival soll der wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Austausch zwischen den beiden Metropolen ausgebaut und vertieft werden.

Merken
Drucken
Teilen
Stadt und Kanton Zürich sowie Zürich Tourismus wollen mit der Teilnahme am Festival in Hong Kong unter anderem den wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen den beiden Metropolen ausbauen. (Symbolbild)

Stadt und Kanton Zürich sowie Zürich Tourismus wollen mit der Teilnahme am Festival in Hong Kong unter anderem den wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen den beiden Metropolen ausbauen. (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Stadt und Kanton Zürich sowie Zürich Tourismus setzen mit dem Festival in Hong Kong nach New York, Mailand und London ihre gemeinsamen internationalen Auftritte fort, wie sie in einer Mitteilung vom Dienstag schreiben. Sie zahlen je 200'000 Franken ans Festival.

Weitere Partner wie ETH Zürich, Universität Zürich, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) sowie die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) engagieren sich zusätzlich mit finanziellen Mitteln.

Das Programm des Festivals reicht von Veranstaltungen zu Smart Cities und Healthy Ageing bis hin zu HR Gigers Aliens und einem Swiss Design Market. Musik und Tanz werden im Programm "als verbindende Elemente" prominent präsent sein.

Die Universitäten von Zürich und Hong Kong setzen sich mit den rechtlichen Aspekten von Datenschutz, Datenbesitz und FinTech auseinander. Die ETH und die Baptist University of Hong Kong zeigen "einen visionären Ausblick auf Software-Entwicklungen, welche die Grenzen zwischen real existierender Welt und Computerprogrammen verwischen".

Die ZHAW veranstaltet mit der Hong Kong Polytechnic University eine Podiumsdiskussion zum Thema "Die Zukunft der unbemannten Luftfahrt" und zeigt, wie die erweiterte Realität ("augmented reality") die Steuerung von Fluggeräten vereinfacht und sicherer macht.