Freizeit
Zürcher Stadtrat mit neuem Konzept für den Sechseläutenplatz

Nachdem die Stadtzürcher Stimmbevölkerung die Initiative "Freier Sechseläutenplatz" im Juni 2018 abgelehnt und den Gegenvorschlag des Gemeinderates angenommen hatte, hat der Stadtrat nun das neue Nutzungskonzept erlassen. Wichtigster Punkt ist, dass der Platz nur während der Hälfte des Jahres und vorwiegend ausserhalb der Sommermonate genutzt werden darf.

Merken
Drucken
Teilen
180 Tage im Jahr soll der Sechseläutenplatz der Bevölkerung zur Verfügung stehen. (Archiv)

180 Tage im Jahr soll der Sechseläutenplatz der Bevölkerung zur Verfügung stehen. (Archiv)

Matthias Scharrer

In den Sommermonaten, also zwischen Juni und September, werden nur an 45 Tagen Veranstaltungen bewilligt, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Zudem darf der Platz übers Jahr gesehen nur an 180 Tagen belegt sein. Die Auf- und Abbauzeit zählt zur Belegungsdauer.

An den anderen 180 Tagen soll der Platz vollumfänglich und kostenlos der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Dies war im Eröffnungsjahr 2014 nicht der Fall, was zu Unverständnis in der Bevölkerung und schliesslich zur Initiative "Freier Sechseläutenplatz" führte.

Neu mit Herbstzirkus

Bewilligt werden weiterhin das Sechseläuten, der Circus Knie im Frühling, das Zurich Film Festival, das "Zürifäscht", die Street Parade, die Kundgebung am 1. Mai, die Oper für alle, der Weihnachtsmarkt sowie neu auch die Eröffnung der Opernsaison.

In den Jahren ohne "Zürifäscht" oder internationale Sportanlässe zeigt sich der Stadtrat zudem bereit, einen Herbstzirkus zu bewilligen.