Zürich
Zürcher Stadtrat: Beratung von älteren Menschen definitiv einführen

Menschen über 70 können sich in der Stadt Zürich individuell beraten lassen, um ihre Selbstständigkeit und die Lebensqualität zu verbessern. Der Stadtrat will diese präventiven Beratungen ab 2013 definitiv einführen. Das Angebot kostet jährlich 400'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Ältere Menschen (Symbolbild)

Ältere Menschen (Symbolbild)

Keystone

Die Fachstelle für präventive Beratung soll in die Städtischen Gesundheitsdienste integriert werden, wie es in der Mitteilung des Stadtrats vom Mittwoch heisst. Bereits seit Sommer 2008 werden die Beratungen im Rahmen eines Pilotprojekts angeboten. In mehr als 3000 Gesprächen wurden seither über 1300 Personen unterstützt.

Mit einem Fragebogen werden die über 70-Jährigen angefragt, ob sie Fragen hätten zu physischen, psychischen oder sozialen Themen. Durchgeführt werden die Beratungen von Pflegefachpersonen. Die besprochenen Themen reichen von der Sturzprophylaxe über die Anwendung von Medikamenten bis zu Ernährungs- und Bewegungsfragen.

Ziel sei es, die Selbstständigkeit und Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern und den Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen, schreibt der Stadtrat. Die Fachstelle berät die Seniorinnen und Senioren zu Hause und arbeitet eng mit Spitex, Pro Senectute, Gesundheitsligen und Hausärztinnen - und ärzten zusammen.