Zürich
Zürcher Spitex ist gut gerüstet für zukünftige Herausforderungen

Die Spitex Zürich ist nach Ansicht des Stadtrates "sehr gut aufgestellt". Deshalb brauche die von ihm genehmigte "Spitexstrategie 2022" keine grundlegenden Änderungen.

Drucken
Teilen
Der Stadtrat macht sich keine Sorgen um die Zukunft der Spitex. (Symbolbild)

Der Stadtrat macht sich keine Sorgen um die Zukunft der Spitex. (Symbolbild)

Keystone

Das Grundangebot müsse lediglich angepasst werden. Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung stelle sich die Spitex auf einen starken Anstieg von chronischen Mehrfacherkrankungen und von Demenz ein.

Die Spitex bietet Pflege und Betreuung zuhause an. Im Rahmen der Strategie 2014 gab es wichtige Neuerungen. So wurde beispielsweise die Nachtspitex eingeführt, die es auch stark eingeschränkten Personen erlaubt, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben.

Der Spitexpress schloss zudem eine wichtige Lücke. Heute kann an sieben Tagen in der Woche auch kurzfristig - beispielsweise bei Spitalentlassungen am Freitagabend - schnell und unkompliziert die notwendige Pflege zuhause gewährleistet werden.

Diese Angebote werden weitergeführt. Deshalb brauche es in der Strategie 2022 keine Neuentwicklungen, die mit Mehrkosten verbunden wären, teilte der Stadtrat am Mittwoch mit, sondern lediglich Anpassungen.

Mit der hohen Lebenserwartung in der Schweiz gehe der Wunsch einher, möglichst lange selbständig in den eigenen vier Wänden leben zu können, schreibt der Stadtrat.

Demenz nicht vergessen

Die Spitex werde daher künftig durch einen starken Anstieg von chronischen Mehrfacherkrankungen oder Demenz bei Spitexpatientinnen und -patienten gefordert sein.

Spitex Zürich umfasst zwei Spitexvereine mit dreizehn lokalen Zentren und die Spitex der Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich, welche die Spitex-Leistungen in ihren 35 Alterssiedlungen erbringt.

Die drei Organisationen beschäftigen rund 1300 Mitarbeitende und erzielen einen Jahresumsatz von 90 Millionen Franken. Sie betreuen jährlich rund 10'000 Personen.

Aktuelle Nachrichten