Stadion
Zürcher Regierungsrat tritt nicht als Stadion-Bauer auf

Die Suche nach einem Standort für eine neue Fussballarena sei keine kantonale Aufgabe, hält der Zürcher Regierungsrat fest. Er spricht sich gegen ein CVP-Postulat aus.

Merken
Drucken
Teilen
Falls das aktuelle Projekt in der Stadt Zürich scheitern sollte, übernimmt der Kanton nicht. (Symbolbild)

Falls das aktuelle Projekt in der Stadt Zürich scheitern sollte, übernimmt der Kanton nicht. (Symbolbild)

Keystone/WALTER BIERI

Mit ihrem Vorstoss wollten zwei Kantonsräte die Regierung veranlassen, alternative Standorte für ein Stadion zu suchen. Dies, falls das aktuelle Projekt in der Stadt Zürich scheitern sollte.

Zürichs Fussball verdiene einen richtigen "Hexenkessel", schrieben die Postulenten. Deshalb sollten auch gut erschlossene und geeignete Standorte ausserhalb der Stadt geprüft werden.

Dies sei aber in erster Linie Aufgabe der Fussballvereine und weiterer privater Akteure, hält der Regierungsrat in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort fest.

"Grundlagen, die den Regierungsrat ermächtigen, eine Standortsuche durchzuführen, liegen nicht vor." Zudem nimmt er an, dass es die Bevölkerung und die Gemeinden ohnehin ablehnen würden, sollte sich der Kanton auf Standortsuche begeben. "Bislang hat keine Gemeinde ihr Interesse als Standortgemeinde zur Errichtung eines Fussballstadions angemeldet."