Wahlen 2015
Zürcher Piratenpartei will mit David Herzog in den Ständerat

Die Zürcher Piratenpartei steigt ins Rennen um einen der beiden Ständeratssitze: Die Partei hat den Informatiker David Herzog als Kandidaten nominiert. Seine Chancen dürften eher gering sein.

Drucken
Teilen
David Herzog von der Piratenpartei

David Herzog von der Piratenpartei

Ho

Herzog bezeichnet seine Grundhaltung als humanistisch-liberal-progressiv. Er befürworte starke Grundrechte und lehne den Überwachungsstaat ab, wie die Piraten am Mittwoch mitteilten. Damit biete er den Wählern eine echte Alternative.

Mit der Nomination von Herzog kämpfen somit acht Kandidatinnen und Kandidaten um einen der beiden frei werdenden Zürcher Ständeratssitze. Ebenfalls ins Rennen steigen Daniel Jositsch (SP), Ruedi Noser (FDP), Hans-Ueli Vogt (SVP), Martin Bäumle (GLP), Maja Ingold (EVP) und Barbara Schmid-Federer (CVP).

Die beiden bisherigen Ständeräte Felix Gutzwiller (FDP) und Verena Diener (GLP) treten beide nicht mehr an.