Hotellerie
Zürcher Nobelhotel Dolder erneut mit roten Zahlen

Die Dolder Hotel AG in Zürich steckt nach wie vor in den roten Zahlen: Der Gesamtverlust verringerte sich 2011 gegenüber dem Vorjahr von 27,5 Millionen auf 23 Millionen Franken. Der Gesamtumsatz stieg um 4,9 Millionen auf 57 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Das Luxushotel Dolder Grand setzte mit seinem Aufwärts-Trend fort.

Das Luxushotel Dolder Grand setzte mit seinem Aufwärts-Trend fort.

Keystone

2011 sei aufgrund des starken Frankens von einer unsicheren Wirtschaftslage geprägt gewesen, teilte die Dolder Hotel AG am Montag mit. Trotzdem habe das Luxushotel Dolder Grand den Aufwärtstrend fortsetzen können.

Die Zahl der Übernachtungen nahm um 5,5 Prozent auf 44'852 zu - und dies trotz der Erhöhung des durchschnittlichen Zimmerpreises von 748 auf 756 Franken. Die durchschnittliche Auslastung der 173 Zimmer stieg im Vergleich zum Vorjahr von 45,5 auf 50,4 Prozent.

Neubau geplant

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA verbesserte sich von 2,94 auf 4,94 Millionen Franken. Nach Abzug des Finanzaufwandes und der Abschreibungen resultierte unter dem Strich ein Jahresverlust von 23,1 Millionen Franken.

Zur Dolder Hotel AG gehören das Luxushotel Dolder Grand, das Dolder Viersternhotel Waldhaus sowie Dolder Sports. Das Dolder Waldhaus spüre die stark wachsende Konkurrenz im Viersternsegment, heisst es in der Mitteilung. Die Zahl der Logiernächte ging von 27'713 auf 24'735 zurück. Dank reduzierten Abschreibungen resultierte dennoch ein Jahresgewinn von 1,3 Millionen Franken.

Das in die Jahre gekommene Viersternhotel soll in den nächsten Jahren durch einen Neubau ersetzt werden. Nach dem entschiedenen Architekturwettbewerb stehe im laufenden Jahr das Gestaltungsplanverfahren an, heisst es in der Mitteilung. Bis 2016 werde der Betrieb des Waldhauses unverändert weitergeführt.