Schule
Zürcher Mittagessen für Zuger Schüler

Die Stadt Zug hat einen neuen Anbieter für die Mittagsverpflegung der Schülerinnen und Schüler: Statt wie bisher aus Basel werden die Essen künftig aus Zürich angeliefert. Der Transportweg wird dadurch um einiges kürzer.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zuger Schule zahlt für den Zürcher Anbieter pro Mahlzeit 20 Rappen mehr als beim Anbieter aus Basel, was rund 16'000 Franken pro Jahr ausmacht.

Die Zuger Schule zahlt für den Zürcher Anbieter pro Mahlzeit 20 Rappen mehr als beim Anbieter aus Basel, was rund 16'000 Franken pro Jahr ausmacht.

Keystone

Am kürzesten wäre der Lieferweg zwar bei einem Zuger Anbieter. Doch keiner habe sich auf die Ausschreibung beworben, teilte das städtische Bildungsdepartement am Montag mit. Der Transportweg von Zürich nach Zug ist aber immerhin kürzer als jener aus Basel.

Der Lieferweg war aber nicht das einzige Kriterium, den Anbieter zu wechseln. Qualität und Geschmack seien beim Zürcher Lieferanten besser. Dies lässt sich die Stadt Zug auch etwas kosten: Sie zahlt pro Mahlzeit 20 Rappen mehr als beim Anbieter aus Basel, was rund 16'000 Franken pro Jahr ausmacht.

Neuer Anbieter ist das Unternehmen Menu and More. Dieses ging vor zehn Jahren aus der Zürcher Stadtküche hervor, die seit dem 19. Jahrhundert Kantinen, Schulen und Heime belieferte.

Rund 800 Zuger Kinder besuchen an neun Standorten einen städtischen Mittagstisch. Pro Jahr werden ungefähr 81'000 Mahlzeiten ausgegeben.