1. Mai
Zürcher Linksaktivisten verschmieren Sechseläutenplatz

Zürcher Linksautonome haben in der Nacht auf Mittwoch einen kleinen Teil des Sechseläutenplatzes mit roter Farbe verschmiert. Damit demonstrieren sie dagegen, dass der 1.-Mai-Umzug "im Quartier der Bonzen" endet statt im Kreis 4.

Drucken
Teilen
Der Sechseläutenplatz, hier noch ohne Farbe. (Archivbild)

Der Sechseläutenplatz, hier noch ohne Farbe. (Archivbild)

Keystone

Die Revolutionäre Jugend Zürich bekannte sich auf Facebook zum Vandalenakt. In der Stellungnahme, über die auch "20 Minuten" berichtete, kritisierten die Linksautonomen die Gewerkschaften. Diese würden sich bei den Kapitalisten anbiedern. Deshalb ende der 1.-Mai-Umzug auch im Quartier der Bonzen und nicht dort, wo die Arbeiterbewegung ihre Wurzeln habe, im Kreis 4.

Gemäss Angaben der Stadtpolizei kostet die Entfernung der Farbe rund 10'000 Franken. Bis in den Abend hinein mussten mehrere Arbeiter die verschmutzte Fläche reinigen.