Strassenbau
Zürcher Kantonsrat sagt Ja zu Autobahnüberdeckung Katzensee

Das Zürcher Quartier Affoltern und das Katzensee- Gebiet, seit über 25 Jahren durch eine Autobahn getrennt, werden wieder verbunden. Der Kantonsrat hat am Montag 25 Millionen Franken für eine Überdeckung der Autobahn bewilligt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Katzensee bei Züric

Der Katzensee bei Züric

Keystone

Der Kredit, der den Rat mit 129 zu 42 Stimmen passierte, war weitgehend unbestritten. So wiesen mit Ausnahme der SVP und der EDU alle Fraktionen auf die Bedeutung der Überdeckung für das seit 1915 unter Naturschutz stehende Katzensee-Gebiet hin. Auch biete sich die Gelegenheit, die Lärmbelastung der Anwohner in Zürich-Affoltern dauerhaft zu beseitigen.

Für Hans-Heinrich Heusser (SVP, Seegräben) handelt es sich bei der Überdeckung dagegen um einen «Wunschbedarf», der gesetzlich nicht vorgeschrieben sei. Zudem kritisierte er, dass man das Geld dem Strassenfonds entnehmen und damit die Autofahrer einmal mehr «melken» wolle. Viel wichtiger sei es, die Überdeckung der A1 bei Weiningen voranzutreiben, gegen die sich der Bund mit allen Mitteln zur Wehr setze.

580 Meter, 114 Millionen

Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (SVP) sprach von einer «guten, sinnvollen Lösung». Nicht sinnvoll sei es, die Projekte Katzensee und Weiningen gegeneinander auszuspielen. «Wir brauchen beides», betonte der Regierungsrat.

Insgesamt kostet die 580 Meter lange Überdeckung, die im Zuge des Ausbaus des dortigen Autobahnabschnitts auf sechs Spuren erfolgt, 114 Millionen Franken. 65 Prozent zahlt der Bund, die Stadt Zürich steuert 20 Millionen Franken bei. 2017 soll die Überdeckung fertiggestellt sein.