EWZ
Zürcher Elektrizitätswerk erneuert Kuppelunterwerk Sils Albula – für 15,5 Millionen Franken

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) baut seine Infrastruktur im Verteilnetz Mittelbünden weiter aus und erneuert das Kuppelunterwerk Sils Albula für rund 15,5 Millionen Franken. Die Bauarbeiten in Sils im Domleschg haben am Montag begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende 2019.

Merken
Drucken
Teilen
Das Logo des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich EWZ. (Symbolbild)

Das Logo des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich EWZ. (Symbolbild)

Keystone

Das ewz versorgt rund ein Drittel des Kantons Graubünden mit Strom. Dabei sei das neue Unterwerk Sils Albula das wichtigste Element im ewz-Verteilnetz Mittelbünden, teilte das Elektrizitätswerk am Montag mit.

Das Unterwerk, das über Hochspannungsleitungen mit mehreren weiteren Unterwerken in Graubünden vernetzt und in Sils an das Schweizer Übertragungsnetz der Swissgrid angeschlossen wird, versorgt unter anderem das Churer Rheintal und die Tourismusregionen Lenzerheide und Arosa mit Strom.

Mit dem neuen Unterwerk soll für die zusätzlichen erneuerbaren Energien, die in den nächsten 15 Jahren ins Netz eingespiesen werden, genügend Kapazität zur Verfügung gestellt werden. Auch werde die Anlage so gebaut, dass bei Bedarf durch Spannungsumstellungen langfristig eine zusätzliche Leistungsverstärkung möglich sei.