Zürich
Zürcher Dörflifest droht das Aus - wegen Auflagen der Stadt

Dem Quartierfest im Züricher Niederdorf, das seit 30 Jahren stattfindet, droht das Aus. Die OK-Mitglieder werden nächste Woche darüber debattieren, ob sie das Fest 2013 noch durchführen wollen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Zürcher Niederdorf

Das Zürcher Niederdorf

Keystone

Grund seien die immer strengeren Auflagen der Stadt, sagt René Spahn, langjähriger Organisator des Dörflifestes, gegenüber «20 Minuten».
«Früher genügte ein handgeschriebenes Gesuch auf einer Seite.» Heute müsse man ein vierseitiges Gesuch und ein achtseitiges Entsorgungskonzept einreichen. «Und nun möchte die Stadt noch, dass man vor einem Fest Pläne für temporäre Bauten abgibt. Das dauert Tage, bis diese erstellt sind.»

Für die Organisatoren sei solches kaum noch zu bewältigen, so Spahn. Die OK-Mitglieder werden nächste Woche daher debattieren, ob sie das Dörflifest im August 2013 überhaupt durchführen wollen.

Spahn rechnet vor, dass man mit dem Dörflifest kaum noch Gewinn: «Wir müssen immer mehr Geld für die Sicherheit und Abfallentsorgung ausgeben», sagt er.

Urs Spinner, Sprecher des städtischen Hochbaudepartements, rechtfertigt die Gebühren. «Sonst müssen die Steuerzahler für die Entsorgung zahlen», sagt er gegenüber «20 Minuten». (rsn)