Zürich
Zürcher Clubszene: Das Kaufleuten und der Jade-Club fusionieren

Der Jade-Club zieht von der alten Selnau-Post in den Festsaal des Kaufleuten. Und Sterne-Koch Pascal Schmutz verlässt die Küche des Kaufleuten.

Drucken
Teilen
Zürcher Clubszene: Das Kaufleuten und der Jade-Club fusionieren. (Symbolbild)

Zürcher Clubszene: Das Kaufleuten und der Jade-Club fusionieren. (Symbolbild)

Keystone

Der Edel-Club Jade wird ab dem 22. April in den Festsaal des Kaufleutens einziehen. Bereits letzten September hat das Kaufleuten eine neue Bar namens Lima in seinen Räumlichkeiten eröffnet. Nun folgt der Jade-Club.

An den anderen Tagen sollen weiterhin Konzerte, Literaturabende und andere Anlässe stattfinden.

Bis zum Einzug des Jades wird der Festsaal, laut dem Kaufleuten-Teilhaber und Geschäftsführer Marcel Bosshart, zurzeit für mehrere hunderttausend Franken umgebaut.

Neue Ton- sowie Lichtanlage, neue Barinfrastruktur und Erweiterung und Verschönerung der Lounge.

Bosshard sagt gemäss «Tages-Anzeiger»: «Wir sind stolz, dass wir mit dem Jade bald den erfolgreichsten R&B-Hip-Hop-Club Zürichs im Hause haben.»

So freut sich auch Mario Contartese, Jade-Inhaber, über die bevorstehende Fusion: «Wir haben uns von den Clubs in Las Vegas und Miami inspirieren lassen, die neue Location passt, und das Kaufleuten-Team und wir ergänzen uns perfekt.»

Auch in der Küche gibt es eine Veränderung. Pascal Schmutz, der Koch des Kaufleuten, verlässt gemäss «Tages-Anzeiger» die Küche. Er will sich künftig auf die Entwicklung innovativer Gastro-Projekte konzentrieren.

Nachfolger ist Dimitrios Sarlanis. In den vergangenen 20 Jahren war er im Savoy, Orisni und der Kronenhalle tätig. Man setze auf seine langjährige Erfahrung.