Aids-Hilfe
Zürcher Checkpoint feiert zehnjähriges Jubiläum — und neuen Rekord

Der Checkpoint Zürich der Aids-Hilfe hat von Januar bis August über 3000 HIV-Tests durchgeführt. Damit sei zum zehnjährigen Bestehen eine neue Rekordmarke erreicht worden, teilte die Zürcher Aids-Hilfe am Freitag mit.

Merken
Drucken
Teilen
Am Checkpoint Zürich werden Tests für Geschlechtskrankheiten durchgeführt

Am Checkpoint Zürich werden Tests für Geschlechtskrankheiten durchgeführt

Keystone

Die Zürcher Aids-Hilfe eröffnete im Jahr 2006 den Checkpoint in unmittelbarer Nähe zum Zürcher Hauptbahnhof. Mit dieser Massnahme sei die ganzheitliche Betreuung von Menschen mit HIV im Grossraum Zürich vervollständigt worden.

Der Checkpoint ermöglicht der am stärksten dem HIV-Risiko ausgesetzten Bevölkerungsgruppe der Männer, die Sex mit Männern haben, den Zugang zu einem anonymen Beratungs- und Testangebot. Eine HIV-Infektion soll möglichst früh erkannt und sofortige Therapie-Massnahmen eingeleitet werden, damit die Übertragungskette des HI-Virus von einem Menschen zum anderen unterbrochen wird.

Der Checkpoint Zürich wird von der Zürcher Aids-Hilfe in enger Kooperation mit den Arud Zentren für Suchtmedizin geführt. Gemäss Mitteilung betreuen ein Arzt und eine Ärztin zusammen mit einem Psychiater, zwei Psychotherapeuten und einem Team von Pflegefachpersonen während sechs Tagen pro Woche die ratsuchenden Klienten.

Zusammen mit den Partnerorganisationen in Genf, Lausanne, Basel und Bern bildet der Checkpoint Zürich ein Netzwerk schweizerischer Checkpoints. "Damit verfügt die Schweiz über ein europaweit einzigartiges Netzwerk von Kompetenzzentren, die auf dem Gebiet der sexuell übertragbaren Krankheiten führend sind", heisst es weiter.