Zürich
Zürcher Bahnhofstrasse zu teuer für Blocher Tochter

Miriam Blocher scheint mit ihrer Filiale an der Bahnhofsstrasse keinen Erfolg gehabt zu haben: die Läckerli-Huus Besitzerin sucht einen Nachmieter. Dabei handelt es sich nicht um den einzigen Laden, der dieses Jahr abgestossen wird.

Merken
Drucken
Teilen
Das Läckerli-Huus an der Bahnhofsstrasse wird abgestossen. (Symbolbild)

Das Läckerli-Huus an der Bahnhofsstrasse wird abgestossen. (Symbolbild)

Keystone

Vor erst zwei Jahren plante Läckerli-Huus-Besitzerin Miriam Blocher (39), die jüngste Tochter von SVP-Patron Christoph Blocher (74), mit ihrem Basler Unternehmen auch an der Zürcher Prachtmeile Fuss zu fassen, und eröffnete an der Bahnhofstrasse 87 einen Laden. Auf einer Fläche von nur 30 Quadratmetern wollte die ETH-Lebensmittel-Ingenieurin Delikatessen verkaufen – anscheinend jedoch bisher mit zu wenig Erfolg. Denn gemäss der Zeitung «Schweiz am Sonntag» will Miriam Blocher, die seit Juni mit Möbel-Pfister-Chef Matthias Baumann (41) verheiratet ist, das Lokal wieder abstossen und sucht nun über eine Maklerfirma einen Nachmieter.

Gemäss «Schweiz am Sonntag» will Blocher für den noch laufenden Fünfjahresvertrag ein Schlüsselgeld von stolzen 500 000 Franken. Die Mietkosten für das Geschäft belaufen sich pro Jahr auf 240 000 Franken.

Erst im April fand im Baselbiet die Einweihung der neuen Basler-Läckerli-Bäckerei statt – das 111-jährige Unternehmen gab zwei Standorte auf und zügelte nach Frenkendorf. Zudem wolle man in Lugano und Genf Läden eröffnen. Auf Anfrage will man sich beim Läckerli-Huus nicht zum Geschäft an der Bahnhofstrasse äussern.