Zürich
Zürcher Bäckereien backen zu Ehren des Roten Kreuzes «Brotkreuze»

Am 8. Mai vor 186 Jahren wurde Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes, geboren. Ihm zu Ehren verkaufen Steiner Beck und Beck Keller vo heute bis zum 10. Mai «Brotkreuze» in ihren Filialen im Kanton Zürich und spenden einen Teil des Erlöses dem SRK.

Merken
Drucken
Teilen
Brotkreuze zum Weltrotkreuztag.jpg

Brotkreuze zum Weltrotkreuztag.jpg

OTS.Bild/Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich

Die Zusammenarbeit mit den Zürcher Bäckereien ist neu. Freiwillige verteilen am Weltrotkreuztag, dem 8. Mai zudem von den oben erwähnten Bäckereien sowie von Bäckerei Stocker und Hiestand Schweiz AG gesponserte «Brotkreuze» und Informationen zum Roten Kreuz an Passanten. Das SRK Kanton Zürich will damit auf seine Arbeit im Kanton aufmerksam machen.

Weiterer Höhepunkt am diesjährigen Weltrotkreuztag ist eine Rotkreuz-Fotoaktion am HB Zürich: Auf Interessierte warten ein roter Teppich, Fotoschirme und ein überdimensionales rotes Kreuz. Passantinnen und Passanten sind eingeladen, sich damit und/oder mit einem Rotkreuz-Tattoo auf der Wange von einem Fotografen ablichten zu lassen. Das Foto wird vor Ort ausgedruckt und auf die Plattform www.ichbinfan.ch geladen. Ergänzend präsentieren in der Bahnhofshalle die Zürcher Rotkreuz-Organisationen an verschiedenen Marktständen ihre Arbeit. Wer Glück hat, trifft eine der prominenten Botschafterinnen: Sarah Meier und Nubya werden als Rotkreuz-Fan vor Ort sein. Auch die englischsprachige Freiwilligengruppe des SRK Kanton Zürich ist aktiv am Weltrotkreuztag: Die Freiwilligen haben Kuchen gebacken, den sie auf der Gemüsebrücke verkaufen werden - ebenfalls zugunsten von sozialen Projekten des SRK Kanton Zürich. (sda)