Raumfahrt
Zuerst von Zürich nach Deutschland, dann ins All

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag rollte ein Schwertransport mit zwei von der Ruag Space hergestellten Bauteilen für die Ariane-Rakete von Zürich aus in Richtung Deutschland.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei begleitete den Transport (Foto: Newspictures)
12 Bilder
Der Transport unterwegs (Foto: Newspictures)
Da wurde es eng... (Foto: Newspictures)
Die Polizei regelt den Verkehr (Foto: Newspictures)
Die Nutzlastverkleidung auf dem Anhänger (Foto: Newspictures)
Hersteller ist die Ruag Space in Zürich (Foto: Newspictures)
Der Transport auf dem Weg (Foto: Newspictures)
Da ist Millimeterarbeit gefragt (Foto: Newspictures)
Schwertransport von Zürich nach Deutschland
Der Tunnel ist nur knapp gross genug (Foto: Newspictures)
Hier sind Profis am Werk (Foto: Newspictures)
Die Strassen sind oft zu wenig breit (Foto: Newspictures)

Die Polizei begleitete den Transport (Foto: Newspictures)

Der Schwertransport startete am Mittwochabend um 22 Uhr seine Fahrt bei der Firma Ruag Space in Zürich, ging dann über Kloten und Embrach nach Schaffhausen und dort über die Grenze nach Deutschland.
Ruag Space hat die Erfolgsgeschichte der Ariane-Raketen nach eigenen Angaben von der ersten Stunde an mitgeschrieben. Bereits für die erste Ariane lieferte Ruag Space die Nutzlastverkleidung sowie den Steuerungscomputer.
An der Spitze der Rakete schützt die Nutzlastverkleidung die Satelliten beim Start und sorgt ausserdem für die aerodynamische Form der Rakete. Nach einer Flugzeit von dreieinhalb Minuten wird die so genannte «Fairing» in rund 120 Kilometern Höhe abgesprengt.

Die Nutzlastverkleidungen müssen beim Raketenstart enormen Belastungen standhalten, dennoch sollen sie so leicht wie möglich sein. (az)