Nach Fahrzeugbrand
Gubristtunnel evakuiert – nun ist er wieder offen

Wegen eines Fahrzeugbrands musste der Gubristtunnel heute morgen gesperrt werden. 23 Personen mussten evakuiert werden. Verletzte gab es keine, dafür grosse Verkehrsbehinderungen. Der Tunnel ist wieder offen.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone /
Michael Buholzer

Kurz nach 10 Uhr begann im Gubristtunnel ein Personenwagen zu rauchen. Dies schreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung. Der Lenker hielt daraufhin sofort in einer Nische an und verliess sein Auto, heisst es weiter. Die alarmierte die Feuerwehr konnte den Brand löschen, die vor dem brennenden Auto fahrenden Fahrzeuge konnten den Tunnel alle problemlos verlassen.

Die nachfolgenden Fahrzeuge waren im Tunnel blockiert; die Insassen mussten ihre Autos verlassen und sich im Rettungsstollen in Sicherheit bringen. Die 23 betroffenen Personen wurden kurze Zeit später mit einer Grossraumambulanz von Schutz & Rettung Zürich aus dem Tunnel gefahren. Nachdem das Feuer gelöscht und der Tunnel rauchfrei war, konnten sie in ihre Fahrzeuge zurückkehren und unter Anleitung der Kantonspolizei Zürich aus dem Tunnel fahren.

Wegen des Brandes musste der Gubristtunnel für ungefähr zweieinhalb Stunden beidseitig gesperrt werden, die Tunnelröhre in Richtung St. Gallen aufgrund von Aufräumarbeiten sogar noch länger. Das führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.Das führte auf den umliegenden Strassen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt. Sie wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Im Einsatz standen neben einem grösseren Aufgebot der Kantonspolizei Zürich, die Stützpunktfeuerwehren von Dietikon und Opfikon-Glattbrugg, die Kommunalpolizei Regensdorf sowie mehrere Ambulanzfahrzeuge von Schutz & Rettung Zürich. (lzu/abi)