Kaum wieder in Fahrt, wird die Tramlinie 15 wieder eingestellt. Grund dafür ist ein massiver Personalengpass. Zurzeit fehlen den VBZ wegen Krankheitsausfällen rund 120 Vollzeitstellen. Pendler sind wegen des Ausfalls verärgert.

TeleZüri

Zürich
VBZ stellen wegen Krankheitsausfällen Tramlinie 15 ein

Weil sich vermehrt Mitarbeitende krank gemeldet haben, stellen die Stadtzürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) ab 8. Oktober die Tramlinie 15 ein. Die Buslinie 83 muss den Takt reduzieren. Schon letzten Winter kämpften die VBZ mit einem Personalmangel.

Drucken
Die Tramlinie 15 muss erneut aufgrund von Krankheitsfällen der Mitarbeitenden den Betrieb einstellen.

Die Tramlinie 15 muss erneut aufgrund von Krankheitsfällen der Mitarbeitenden den Betrieb einstellen.

Michael Buholzer / Keystone

Erst seit März fährt die Tramlinie 15 in Zürich zwischen Bucheggplatz und Stadelhofen wieder, schrieben die VBZ in einer Mitteilung vom Dienstag. Die vorübergehende Einstellung war in erster Linie auf Corona und die mehrtägige Isolationspflicht zurückzuführen. Ähnlich wie dies bei einigen anderen Schweizer Verkehrsbetrieben der Fall war.

Dass jetzt erneut die Linie 15 eingestellt werde, liege daran, dass es auf der ganzen Streckenlänge Alternativen gäbe, schreiben die VBZ. Einzig die Reisezeit verlängere sich.

Das Gleiche gilt für die Buslinie 83. Diese verkehrt zwischen Milchbuck und Bahnhof Altstetten. Nun nur noch alle 15 Minuten, statt wie zuvor alle 7,5 Minuten während den Stosszeiten.

Neben den Krankheitsausfällen nehme auch der Fachkräftemangel zu, heisst es in der Mitteilung. Die VBZ müssten sich vorbehalten, weitere Massnahmen umzusetzen. Ziel sei es noch, den Betrieb der anderen Linien möglichst lange aufrechtzuerhalten. (sda)