Zürich
Universität verhängt nun eine generelle Maskenpflicht

Ab Mittwoch gilt in der Universität Zürich für alle Anwesenden eine Maskenpflicht, auch wenn sie ein Zertifikat vorweisen könnten.

Drucken
Die Universität möchte den Studierenden anbieten, das Semester normal zu beenden. (Symbolbild)

Die Universität möchte den Studierenden anbieten, das Semester normal zu beenden. (Symbolbild)

Laurent Gillieron

Die Universität Zürich reagiert auf die steigenden Covid-19-Fallzahlen. Ab Mittwoch müssen in ihren Räumen Masken getragen werden, auch an Anlässen mit Zertifikatspflicht. Ziel ist, das Semester geordnet beenden zu können.

Damit müssen an der Universität neu auch alle Personen eine Maske überstreifen, die mit einem Zertifikat eine Impfung, die Genesung von Covid-19 oder einen negativen Test nachweisen können. Das schreibt die Universität auf ihrer Webseite. Die Massnahme sei von der Universitätsleitung beschlossen worden.

Ausnahmen gibt es trotzdem

Ausnahmen gibt es für Dozentinnen und Dozenten beim Sprechen sowie für andere Personen während eines Referats. Die Rednerinnen und Redner müssen sich an die Hygiene- und Abstandsregeln halten. Auch in nicht öffentlich zugänglichen Innenräumen kann die Maske am Arbeitsplatz abgelegt werden.

Ziel der Massnahme sei, dass die Studentinnen und Studenten ihr Semester geordnet abschliessen könnten, hiess es in der Mitteilung. Bis Februar 2022 können sich Studierende und Mitarbeitende der Universität kostenlos auf das Coronavirus testen lassen und so Zugang zu zertifikatspflichtigen Veranstaltungen erhalten. (sda)

Aktuelle Nachrichten