Zürich
Wegen Take-away-Boom: Stadt stellt grösser Kübel auf, damit es für all das Einweggeschirr reicht

Weil wegen der Corona-Pandemie viel mehr Take-away-Verpackungen weggeworfen werden, rüstet die Stadt Zürich bei ihren öffentlichen Abfalleimern auf: Im Norden der Stadt stehen die ersten 110-Liter-Kübel mit extra grosser Öffnung.

Merken
Drucken
Teilen
Merkmal des neuen Züri-Kübels ist seine grosse Öffnung, sodass auch sperrige Take-away-Verpackungen eingeworfen werden können und nicht auf der Wiese landen.

Merkmal des neuen Züri-Kübels ist seine grosse Öffnung, sodass auch sperrige Take-away-Verpackungen eingeworfen werden können und nicht auf der Wiese landen.

Symbolbild: Matthias Scharrer

(sda) Die ersten ihrer Art stehen an der Riedenholzstrasse und am Bachmannweg, wie Entsorgung & Recycling auf ihrer Webseite schreibt. Merkmal des neuen Züri-Kübels ist seine grosse Öffnung, sodass auch sperrige Take-Away-Verpackungen eingeworfen werden können und nicht auf der Wiese landen.

Die «Züri-Kübel 110 Liter» werden nun schrittweise dort installiert, wo Bedarf besteht. Die bisherigen «Abfall-Haie» werden aber weiterhin eingesetzt.