Zürich
Schlag gegen die Raser-Szene: Polizei verhaftet 12 Personen

Die Zürcher Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft haben zwölf mutmassliche Raser aus dem Verkehr gezogen: Sie haben elf Männer und eine Frau verhaftet, weil sie bei illegalen Rennen mit Geschwindigkeiten von bis zu 287 Kilometern pro Stunde unterwegs waren.

Merken
Drucken
Teilen
Für ihren Schlag gegen die Raser-Szene führte die Kantonspolizei am 20. und am 27. April verschiedene Hausdurchsuchungen durch.

Für ihren Schlag gegen die Raser-Szene führte die Kantonspolizei am 20. und am 27. April verschiedene Hausdurchsuchungen durch.

Archivbild: Imago Images

(sda) Mit ihren leistungsstarken und teilweise getunten Autos sollen sich die zwölf Verhafteten jeweils illegale Rennen auf Zürcher Strassen geliefert haben. Gemäss Angaben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft vom Dienstag brachten sie es dabei auf Geschwindigkeiten von bis zu 287 km/h auf Autobahnen und knapp 200 km/h auf Ausserortsstrecken.

Autos sichergestellt

Die Verhafteten sind zwischen 24 und 40 Jahre alt und stammen aus der Schweiz, Italien, Nordmazedonien, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina. Die Staatsanwaltschaft eröffnete in allen Fällen Strafverfahren wegen Raserdelikten. Vier der Verhafteten sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Autos wurden sichergestellt.

Für diesen Schlag gegen die Raser-Szene führte die Kantonspolizei am 20. und am 27. April auch verschiedene Hausdurchsuchungen durch. Auf die Spur der zwölf mutmasslichen Raser kam die Zürcher Kantonspolizei durch eine ähnliche Aktion im Januar 2019.

Damals verhaftete die Zürcher Polizei zusammen mit der Thurgauer und St.Galler Polizei bereits 21 mutmassliche Raser, alles Männer. Dabei gab es Hinweise auf weitere Angehörige dieser Szene. Die Hintergründe und die Abläufe der Rennen werden nun ermittelt.