Nachdem der erste Einbrecher bereits im August des vergangenen Jahres auf der Flucht nach einem Einbruch verhaftet worden war, setzte die Polizei ein umfangreiches Ermittlungsverfahren in Gang.

Dem 45-jährigen Schweizer konnten rund ein Dutzend Einbruchdiebstähle angelastet werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Er brach im Juli 2015 in Geschäftsliegenschaften ein, um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 26'000 Franken und der Sachschaden auf rund 30'000 Franken.

Während der Ermittlungen erwischte die Stadtpolizei - ebenfalls im August - in flagranti einen weiteren Einbrecher.

Abklärungen ergaben, dass der 42-jährige Italiener gemeinsam mit dem bereits Verhafteten einen Einbruch verübt hatte.

Zudem wurden ihm acht weitere Einbruchdiebstähle angelastet: Im Juli und August brach er in Restaurationsbetriebe ein und erbeutete vorwiegend Bargeld.

Mit den gestohlenen rund 9000 Franken finanzierte er seinen Drogenkonsum