Zürich
Polizei verhaftet im Hauptbahnhof drei mutmassliche Taschendiebe in flagrant

Die Kantonspolizei hat am Montag im Zürcher Hauptbahnhof drei mutmassliche Taschendiebe festgenommen.

Drucken
Gerade in grossen Menschenansammlungen wie am Hauptbahnhof lauern immer wieder Taschendiebe. (Symbolbild)

Gerade in grossen Menschenansammlungen wie am Hauptbahnhof lauern immer wieder Taschendiebe. (Symbolbild)

Ennio Leanza / KEYSTONE

Im Zürcher Hauptbahnhof sind am Montag drei Männer aufgefallen, die sich verdächtig verhalten hatten. Die Kantonspolizei Zürich beobachtete die mutmassliche Taschendiebe wie diese nach Opfern Ausschau hielten. Das Trio stahl kurz darauf einer Frau, die in Richtung Gleis 41/41 ging, ein Portemonnaie aus dem Rucksack.

Alle drei Taschendiebe konnten im Anschluss von der Polizei verhaftet werden. Dabei handelte es sich um drei Algerier im Alter von 16, 17 und 18 Jahren. Die Polizei führte sie der Jugendanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat zu. Das gestohlene Portemonnaie wurde zurückgegeben.

Polizei bittet um Aufmerksamkeit in Einkaufspassagen

Gerade in Einkaufspassagen und sonstigen Menschenansammlungen kommt es immer wieder zu Diebstählen. Die Täterinnen und Täter arbeiten oft in Gruppen und versuchen, ihre Opfer vor dem Diebstahl abzulenken. Daher empfiehlt die Polizei insbesondere bei folgenden Aktivitäten wachsam zu bleiben: Drängeln, Anrempeln, Geldwechseln, Umhängen von billigem Schmuck oder Nach-dem-Weg-Fragen. Ausserdem rät sie, nur so viel Bargeld wie nötig bei sich zu tragen und die Wertsachen auf verschiedene Innentaschen am Körper zu verteilen. Handtaschen sollten stets geschlossen und das Portemonnaie beim Bezahlen in der Hand gehalten werden. Hand- und Umhängetaschen können auch gut auf der Körpervorderseite getragen werden. (ld.)

Aktuelle Nachrichten