Zürich
Polizei findet Diebesgut und Drogen im Bundesasylzentrum

Die Räumlichkeiten und Dutzende Personen wurden am Mittwoch im Bundesasylzentrum Zürich kontrolliert. Neben Diebesgut und Bargeld wurde auch Haschisch sichergestellt.

Drucken
In letzter Zeit häuften sich Auffälligkeiten in Zusammenhang mit Betäubungsmitteln und Vermögensdelikten. (Archivbild)

In letzter Zeit häuften sich Auffälligkeiten in Zusammenhang mit Betäubungsmitteln und Vermögensdelikten. (Archivbild)

Gaetan Bally

Die Polizei hat am Mittwoch Räumlichkeiten und 88 Personen im Bundesasylzentrum (Baz) Zürich kontrolliert und dabei mutmassliches Diebesgut, Bargeld sowie mehrere Gramm Haschisch sichergestellt. Drei Personen wurden für weitere Abklärungen auf einen Polizeiposten gebracht.

Es handelt sich dabei um zwei Algerier im Alter von 18 und 27 Jahren sowie einen 16-jährigen Iraner, wie die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Bei der Kontrolle im Baz fand die Polizei diverse Marken-Sonnenbrillen, Mobiltelefone, ein Schmuckstück, einen iPod, ein Navigations- sowie ein Distanzmessgerät und mehrere hundert Euro, US-Dollar und Schweizerfranken. Die Polizei vermutet, dass es sich bei den sichergestellten Gegenständen um Deliktsgut handelt.

Sie sei von der Staatsanwaltschaft mit der Durchsuchung beauftragt worden, weil sich in letzter Zeit «Auffälligkeiten in Zusammenhang mit Vermögensdelikten und Betäubungsmitteln» gehäuft hätten, heisst es in der Mitteilung. Laut einer Anzeige habe insbesondere der Verdacht auf Drogenhandel im Baz bestanden. Die Kontrolle dauerte laut Polizei viereinhalb Stunden und verlief problemlos. (sda)

Aktuelle Nachrichten