Zürich
Notschlafstelle in Wipkingen wird saniert

Die städtische Notschlafstelle in Zürich-Wipkingen muss instandgesetzt und umgebaut werden. Der Stadtrat hat dafür 5,154 Millionen Franken bewilligt. Während des Umbaus dient eine von den Sozialen Einrichtungen und Betrieben geführte Notunterkunft als Notschlafstelle.

Merken
Drucken
Teilen
Mit der Instandsetzung soll die Notschlafstelle räumlich optimiert werden.

Mit der Instandsetzung soll die Notschlafstelle räumlich optimiert werden.

Symbolbild: Gaetan Bally/Keystone

Bei der Sanierung werden unter anderem die Fenster im Erdgeschoss, die Gebäudetechnik und die Sanitäreinrichtungen erneuert. Ausserdem wird eine Lüftung eingebaut. Mit der Instandsetzung soll die Notschlafstelle räumlich optimiert werden, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

So wird der Empfang ins Erdgeschoss verlegt und der Personalbereich verkleinert. Die Arbeiten finden voraussichtlich zwischen Februar und Oktober 2022 statt. Von den 5,154 Millionen Franken entfallen 3,574 Millionen Franken als gebundene Ausgaben auf die Instandsetzung und 1,58 Millionen Franken auf den Umbau. (sda)