Prostitution

Zürich nimmt landesweit ersten Strassenstrich-Ticketautomaten in Betrieb

Die Stadt Zürich hat am Wochenende den landesweit ersten Ticketautomaten für den Strassenstrich installiert. Prostituierte zahlen eine Gebühr von 5 Franken. Damit können sie eine Nacht lang in bestimmten Zonen Männer abfertigen, die für Sex bezahlen.

Voraussetzung für die Benutzung des Ticketautomaten ist, dass sich die Frauen vorher bei Polizei und Sozialbehörde registrieren und eine einmalige Gebühr von 40 Franken entrichten.

Die Regelung ist Teil der Prostitutionsgewerbeverordnung, die Anfang 2013 vollständig in Kraft tritt. Sie regelt insbesondere das Bewilligungsverfahren für die Strassen- und die Salonprostitution. Im August wird dann der schweizweit erste Strichplatz mit Boxen in Zürich-Altstetten eröffnet.

Der Automat steht an der Gräbligasse im Niederdorf. In Deutschland gibt es bereits in Bonn ähnliche Automaten für Prostituierte.

Meistgesehen

Artboard 1