Zürich
«Ja, ich kandidiere wieder»: Filippo Leutenegger tritt bei den Wahlen im Jahr 2022 wieder an

Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger will bei den Wahlen 2022 antreten. Einen Rückzieher käme für ihn nur in einem Fall in Betracht; wenn die Partei eine Frau anstelle von ihm ins Rennen schicken würde.

Merken
Drucken
Teilen
Filippo Leutenegger, der Stadtrat von Zürich erklärt: «Ich würde mir überlegen, meine Kandidatur zurückzuziehen, wenn die Partei statt mir eine Frau ins Rennen schicken würde.»

Filippo Leutenegger, der Stadtrat von Zürich erklärt: «Ich würde mir überlegen, meine Kandidatur zurückzuziehen, wenn die Partei statt mir eine Frau ins Rennen schicken würde.»



Severin Bigler

(sda) Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger will bei den Wahlen 2022 antreten. «Ja, ich kandidiere wieder», sagte er in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» vom Dienstag.

«Das Alter ist kein Hinderungsgrund, ich bin fit», betonte der 68-Jährige. Auch von seiner Corona-Erkrankung spüre er keine Nachwirkungen. «Ich hatte erwartet, dass die Erholung schwieriger würde. Ich bin aber voller Energie wie eh und je. Das ist mit ein Grund, warum ich als Stadtrat weitermachen kann», sagte er.

Einen Rückzieher käme für ihn nur in einem Fall in Betracht, hiess es weiter. «Ich würde mir überlegen, meine Kandidatur zurückzuziehen, wenn die Partei statt mir eine Frau ins Rennen schicken würde», erklärte der FDP-Politiker.

Für das Stadtpräsidium interessiere sich Leutenegger aber im Gegensatz zu den beiden jüngsten Wahlen nicht mehr. Auf die Frage, ob er gegen die SP-Politikerin Corine Mauch erneut antreten wolle, sagte er: «Nein, das ist nicht vorgesehen.» Falls Mauch allerdings nicht mehr kandidiere, sei sehr vieles offen, betonte der Vorsteher des Schuldepartements gegenüber dem Zürcher «Tages-Anzeiger».

FDP will eine Frau als dritte Kandidatin

Wie die FDP Stadt Zürich am Dienstag mitteilte, hat der Parteiausschuss beschlossen, dem Vorstand zuhanden der Delegiertenversammlung neben den beiden bisherigen Stadträten Filippo Leutenegger und Michael Baumer die Nomination einer Frau als dritte Kandidatur zu empfehlen. Die Suche nach geeigneten Kandidatinnen laufe.