Zürich

Zürich frisiert Wahlbeteiligung mit neuer Berechnung

Zählung der Wahlzettel in Zürich

Zählung der Wahlzettel in Zürich

Die offizielle Wahlbeteiligung im Kanton Zürich bei den Nationalratswahlen ist mit 49,8 Prozent höher als vor vier Jahren, allerdings nur, weil sie anders berechnet wurde als damals.

Man habe diesmal wie in anderen Kantonen die Wahlbeteiligung aufgrund der eingegangenen Wahlzettel berechnet, wie dies in anderen Kantonen üblich sei, sagte Wahlleiter Giampiero Beroggi am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Früher wurden nur die gültigen Wahlzettel berücksichtigt.

Von den 877'817 Zürcher Stimmberechtigten haben 436'800 einen Wahlzettel eingelegt. 410'122 Wahlzettel waren gültig. Effektiv ist die Wahlbeteiligung somit gegenüber 2007 von 52,4 auf 48,8 Prozent gesunken. Bei einer Berechnung aufgrund der gültigen Wahlzettel wäre sie von 48,8 auf 46,7 Prozent gesunken.

Die offiziell angegebene Wahlbeteiligung in den Jahren 1979 bis 2007 lag zwischen 43 und 49 Prozent. Vor Einführung des Frauenstimmrechts 1971 nahmen jeweils über zwei Drittel der Wahlberechtigten an den Nationalratswahlen teil.  (sda/san)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1