Zürich
Das Dolder-Bad soll wieder Wellen werfen

Das Zürcher Stadtparlament hat am Mittwoch entschieden, die Wellenanlage im Dolder-Bad wiederzubeleben. Eine Million Franken möchte man sich dies kosten lassen.

Drucken
Teilen
72 Jahre konnten sich Badende in den Wellen amüsieren. (Archivbild)

72 Jahre konnten sich Badende in den Wellen amüsieren. (Archivbild)

Keystone

Im Becken des Zürcher Dolder-Bades soll wieder eine Wellenanlage installiert werden, wie sie von 1934 bis 2006 in Betrieb war und Generationen von Kindern begeisterte. Dies hat das Stadtparlament am Mittwoch mit 84 zu 31 Stimmen beschlossen.

72 Jahre lang war die alte Wellenanlage im Einsatz. Immer zur vollen Stunde setzte sie sich in Betrieb und erfreute so Generationen von Kindern. Im Jahr 2006 waren dann endgültig keine Ersatzteile mehr verfügbar, so dass die Stadt die Anlage abstellen musste.

Nun steht ohnehin eine Instandsetzung des ganzen Freibades an. «Jetzt, wo das Bad saniert wird, ist der beste Zeitpunkt, wieder eine Wellenanlage einzubauen», sagte Yasmine Bourgeois (FDP). «Ermöglichen wir künftigen Generationen dieselbe Freude, wie frühere Generationen sie hatten.»

«Das Wellenbad gehört zu Zürich»

Gleicher Meinung waren SP, FDP, EVP, AL und SVP. Das Wellenbad gehöre zu Zürich wie die offene Rennbahn oder das Hallenstadion, sagte Ernst Danner (EVP). Zweifel hatten hingegen Grüne und GLP. Das Wellenbad stamme aus einer Zeit, in der Ferien am Meer unerreichbar gewesen seien, sagte Simone Hofer Frei (GLP). Ihre Partei stehe der Nostalgie aber nicht grundsätzlich im Weg, «sofern es nicht allzu viel koste».

Die Grünen fanden das Dolder Bad «bereits jetzt attraktiv genug», da brauche es kein Wellenbad. Die Wellen-Freunde von links bis rechts setzten sich aber mit 84 zu 31 Stimmen bei einer Enthaltung durch und überwiesen das Postulat von FDP und SP an den Stadtrat.

Eine Million Franken für die neuen Wellen

Dieser ist selber eigentlich gegen eine neue Wellenanlage, nicht zuletzt wegen der Kosten von etwa einer Million Franken. Seiner Meinung nach könnte so eine Attraktivitätssteigerung ja auch später noch eingebaut werden.

Nun wird das Bad doch schon früher wieder Wellen werfen - sobald es fertig saniert ist. Das Stadtparlament beschloss in der gleichen Sitzung, den Projektierungskredit von zwei Millionen Franken für die Ausarbeitung des Umbauprojekts zu genehmigen.

Die Stadt schliesst mit dem Dolder zudem einen Baurechtsvertrag für die kommenden 30 Jahre ab. Ursprünglich wollte die Stadt Zürich das Areal kaufen, die Dolder Hotel AG wollte jedoch nicht verkaufen. Das öffentlich zugängliche Dolder Bad gehört der Dolder Hotel AG und ist für mehrere Quartiere das einzige Freibad. (sda)

Aktuelle Nachrichten