Zürich
Katholiken setzen auf Sonnenenergie: Das Dach der Kirche St. Konrad trägt neu eine Solaranlage

Die Energie, welche die katholische Kirche St. Konrad und das Pfarreizentrum in Zürich-Albisrieden benötigen, wird neu direkt vom Himmel bezogen: Katholisch Stadt Zürich hat am Dienstag ihre bislang grösste Photovoltaik-Anlage auf einem Kirchendach angeschlossen.

Drucken
18 Haushalte können jährlich mit der neuen Anlage versorgt werden.

18 Haushalte können jährlich mit der neuen Anlage versorgt werden.

Katholisch Stadt Zürich / Oliver Kraaz

Die neue Anlage auf dem Dach der Kirche St. Konrad ist 355 Quadratmeter gross und erbringt eine Leistung von rund 62’000 Kilowattstunden Solarstrom im Jahr, wie die Kirche mitteilt. «Die erzeugte Energiemenge würde theoretisch ausreichen, um 18 Haushalte jährlich mit Energie zu versorgen.»

Katholisch Stadt Zürich will bis 2030 die Kirchgemeinden-Liegenschaften ohne fossile Brennstoffe betreiben. Diese Nachhaltigkeitsstrategie wurde vor sieben Jahren lanciert. Mit der Kirche St. Konrad sind nun auf 8 von 23 Kirchgemeindedächern Photovoltaik-Anlagen in Betrieb.

Gemäss einer externen Studie sind die Treibhausgas-Emissionen der Kirchenzentren und Kirchen durch die ergriffenen Massnahmen inzwischen um ein Viertel gesenkt. «Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen für die 2000 Watt-Gesellschaft und für die kommende Generation», wird Marcel Barth, Präsident der Baukommission von Katholisch Stadt Zürich, in der Mitteilung zitiert. (sda)

Aktuelle Nachrichten