Energie

Zürich beteiligt sich an Windpark bei der Insel Borkum

Im Mai 2009 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Windenergie gutgeheissen.

Im Mai 2009 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Windenergie gutgeheissen.

Noch mehr Windenergie von der Nordsee für die Stadt Zürich: Das Elektrizitätswerk (ewz) erwirbt eine Beteiligung am Trianel Windpark Borkum II. Dieser umfasst 32 Windturbinen mit einer Leistung von rund 200 Megawatt. Er wird etwa 45 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum erstellt.

Mit der Beteiligung könne das ewz die jährliche Windproduktion um rund 30 Prozent ausbauen, teilte der Stadtrat am Dienstag mit. Zürich komme so auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft erneut einen Schritt vorwärts.

Die Bauarbeiten auf hoher See sollen im Frühling 2018 beginnen, die Inbetriebnahme ist bis Ende 2019 vorgesehen. Mit dem ewz-Anteil an der jährlichen Stromproduktion von etwa 105 Gigawattstunden könnten in der Stadt Zürich rund 39'000 durchschnittliche Haushalte versorgt werden.

Im Mai 2009 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Windenergie gutgeheissen. Aus diesem Kredit erwirbt das ewz eine Beteiligung von rund 25 Prozent an der Projektgesellschaft des Offshore-Windparks Trianel Windpark Borkum II - gemeinsam mit Fontavis.

Zur Firma

Die Firma mit Sitz in Baar investiert für institutionelle Anleger langfristig in Unternehmen und Anlagen, die erneuerbare Quellen zur Energieproduktion nutzen und die Energieeffizienz verbessern. Der Stadtrat hat dem Geschäft zugestimmt.

Die weiteren Gesellschafter des Trianel Windpark Borkum II sind der deutsche Energieversorger EWE und die Stadtwerke-Kooperation Trianel zusammen mit achtzehn Stadtwerken und kommunalen Energieversorgern aus Deutschland. Nach Butendiek westlich von Sylt ist dies nun der zweite Offshore-Windpark, an dem sich das ewz beteiligt.

Mit der Beteiligung am Borkumer Projekt ist der Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Windenergie nahezu ausgeschöpft. Daher hat der Stadtrat dem Gemeinderat Ende 2016 einen Rahmenkredit in der Höhe von 200 Millionen Franken für Investitionen in die Produktion von Windenergie und Energie aus weiteren erneuerbaren Quellen beantragt. Den endgültigen Entscheid über den neuen Rahmenkredit werden die Stimmberechtigten fällen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1