Die Frau war mit einem Kollegen unterwegs auf dem Weg von Ämsigen zum Matthorn. Dabei rutschte sie gegen 14.50 Uhr aus und stürzte in die Tiefe, wie die Obwaldner Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Die Wanderer seien auf einer nicht offiziellen Route unterwegs gewesen, heisst es in der Mitteilung. Die Strecke werde jedoch in Tourenbeschrieben angepriesen.

Das Gelände sei sehr steil und nass gewesen, sagte Oberstaatsanwältin Esther Omlin auf Anfrage. In dem Jagdgebiet sei es schon mehrmals zu Abstürzen gekommen.