Ausgebaut werden die Operationssäle, die Intensivpflegestation, der Aufwachraum und die Poliklinik. Zudem gibt es neu eine chirurgische Tagesklinik. Ferner werden ein Hörsaal und Seminarräume realisiert. Für mehr Patientenkomfort wird der Eingangsbereich in der Klinik vergrössert und mit Empfang, Anmeldung und Cafeteria neu gestaltet.

Der Um- und Ausbau erfolgt unter laufendem Klinikbetrieb. Von der Erweiterung nicht betroffen sind einzig das bereits erweiterte und umgebaute Zentrum für Paraplegie sowie das Bettenhochhaus. Die Gesamterneuerung der Pflegestationen werde mit einem Folgeprojekt zur jetzigen Klinikerweiterung in Angriff genommen, heisst es in der Mitteilung.

Steigende Patientenzahlen

Mit der Erweiterung verfolge die Klinik Balgrist drei Ziele, sagte die frühere SVP-Regierungsrätin Rita Fuhrer, Präsidentin des Schweizerischen Vereins Balgrist, gemäss Mitteilung.

Erstens sei eine Erweiterung der Kapazitäten aufgrund des wachsenden Patientenaufkommens dringend notwendig. Allein die Anzahl stationär behandelter Patienten habe sich in den letzten 10 Jahren um 40 Prozent erhöht. Noch höher sei das Wachstum im ambulanten Bereich.

Zweitens werde mit der Klinikerweiterung die Effizienz der Abläufe optimiert. Und drittens werde der Komfort für die Patienten erhöht, um die Positionierung des Balgrist als universitäre Privatklinik zu stärken.

Die Uniklinik ist ein hochspezialisiertes Kompetenzzentrum für die Abklärung, Behandlung und Nachbetreuung von Schädigungen des Bewegungsapparates. Im vergangenen Jahr wurden 5195 Patienten stationär und 61'739 Patienten ambulant behandelt.