Bortoluzzi, der im Februar 68 Jahre alt wird, sitzt seit 1991 im Nationalrat. Er hat sich im Parlament einen Namen gemacht als Gesundheits- und Sozialpolitiker. Davon gebe es in der Partei nicht gerade Unmengen, sagte er zur Nachrichtenagentur sda. Eine Absage der Partei wäre für ihn aber kein Problem, sagte Bortoluzzi.

Reizen würde ihn denn auch namentlich das Dossier Altersvorsorge 2020. Ursprünglich habe er gedacht, die laufende sei seine letzte Amtszeit, sagte er zur sda. Dann seien aber diverse Leute aus der Partei und vor allem aus Verbänden auf ihn zugekommen, um ihn zum Weitermachen zu ermuntern.

Die Partei stellt die Kandidatenliste erst nach den kantonalen Wahlen im April zusammen. Innerhalb der Partei gibt es laute Forderungen nach einer Verjüngung der Zürcher Abordnung in Bern.