Sozialeinrichtung

Zürcher Stadtrat will Unterstützung für Café Yucca mehr als verdreifachen

Blick ins Café Yucca im Jahr 2013.

Blick ins Café Yucca im Jahr 2013.

Das Café Yucca der Zürcher Stadtmission soll mehr Geld erhalten: Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, den Beitrag für diese Sozialeinrichtung deutlich zu erhöhen, von bisher jährlich knapp 50'000 Franken auf 164'500 Franken.

Seit 1973 steht das Café Yucca in der Zürcher Altstadt armutsbetroffenen Menschen offen. Sie können dort ihre Zeit verbringen, Kontakte pflegen und erhalten bei Bedarf kostenlose Mahlzeiten, Sozialberatungen und eine Notunterkunft.

Seit über 25 Jahren unterstützt die Stadt dieses Angebot mit jährlich 49'500 Franken. In der Zwischenzeit ist die Nachfrage jedoch deutlich gestiegen, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Allein zwischen 2015 und 2018 stieg die Anzahl Besuche von jährlich rund 14'000 auf über 17'000. Die Zahl der Beratungen stieg von 264 auf 761 und die Zahl der ausgegebenen Mahlzeiten von 9'346 auf 14'206.

Der Stadtrat will die Unterstützung für die Jahre 2020 bis 2023 deshalb deutlich erhöhen. Dem Gemeinderat wird beantragt, dem Café Yucca einen jährlichen, leistungsorientierten Maximalbeitrag von 164' 500 Franken zu gewähren. Wann der Gemeinderat darüber entscheidet, ist noch offen.

Meistgesehen

Artboard 1