Areal Hagenholz

Zürcher Stadtrat will 9,6 Millionen Franken für Energiespeicher

ERZ Entsorgung + Recycling Zürich (Themenbild).

ERZ Entsorgung + Recycling Zürich (Themenbild).

ERZ Entsorgung + Recycling Zürich will auf dem Areal Hagenholz einen Energiespeicher für Fernwärme bauen und so grössere Versorgungssicherheit schaffen. Der Stadtrat beantragt dafür beim Gemeinderat einen Objektkredit von 9,61 Millionen Franken.

Ein Leck in einer Fernwärmeleitung hatte am 20. September 2011 einen Teilausfall des Fernwärmenetzes verursacht. Die undichte Stelle konnte damals zwar schnell geflickt werden. Der grosse Wasserverlust in der Hauptversorgungsleitung führte jedoch dazu, dass durch die technisch begrenzte Nachspeisung die Vollversorgung verzögert wurde, wie der Stadtrat in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt.

Eine interne Analyse von ERZ Entsorgung + Recycling ergab, dass eine Heisswasserreserve massgeblich dazu beitragen könnte, allfällige Versorgungsunterbrüche möglichst kurz zu halten. ERZ will deshalb auf dem Areal Hagenholz einen Energiespeicher mit einem Inhalt von 1360 Kubikmetern Wasser bauen.

Der Speicher dient laut Stadtrat nicht nur als Reserve für den Notfall. Er trage auch dazu bei, die täglichen Spitzenlasten mit Wärme aus Abfall zu decken. Es können Wärmeüberschüsse nutzbar gemacht werden, die ausserhalb der Spitzenlasten anfallen und bisher ungenutzt in die Umgebung verpufften.

Im Gegenzug verringert sich der Verbrauch fossiler Energieträger, die bis anhin die Spitzenlasten abdeckten. Damit würden jährlich 1600 Tonnen CO2 weniger ausgestossen, heisst es in der Mitteilung. Dies entspreche dem jährlichen Wärmeverbrauch von 1000 Stadtzürcher Wohnungen mit Ölheizung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1