Auch in der kommenden Legislatur wolle sich Jositsch dafür einsetzen, dass der Kanton Zürich als Standort für Unternehmen, als Arbeitsplatz und als Wohnort für die Zürcherinnen und Zürcher erstklassig bleibe, teilte die SP Kanton Zürich am Dienstag mit.

Als Vertreter der Sozialdemokratischen Partei und als Präsident des Kaufmännischen Verbands wisse Jositsch, dass der Kanton Zürich als Wirtschaftsstandort nur stark sein könne, wenn die Interessen aller Sozialpartner gewahrt seien. Die Nominationsversammlung findet im Mai 2019 statt.

Der zweite Zürcher Vertreter im Stöckli ist Ruedi Noser (FDP). Noser war wie Jositsch 2015 gewählt worden, allerdings erst im zweiten Wahlgang. Auch Noser will 2019 erneut antreten.