1.Mai-Rede

Zürcher SP-Regierungsrat Mario Fehr für Vielfalt im Innenleben der Parteien

Der Zürcher SP-Regierungsrat hielt am zum "Tag der Arbeit" in Uster und Meilen eine Rede. (Archiv)

Der Zürcher SP-Regierungsrat hielt am zum "Tag der Arbeit" in Uster und Meilen eine Rede. (Archiv)

Der Zürcher SP-Regierungsrat Mario Fehr hat sich in seinen Reden zum Tag der Arbeit in Uster und Meilen für Vielfalt im Innenleben der Parteien stark gemacht. Gemäss Fehr sind bei gegenseitiger Kritik aber das Augenmass und der Respekt wichtig.

Der Sicherheitsdirektor äusserte sich auch zu der Forderung von verschiedenen SP-Politikerinnen und -Politikern, dass die Juso nicht mehr in nationalen SP-Gremien Einsitz haben soll. Er sei nicht dafür: "Ich bin gegen jede Form der Ausgrenzung", sagte Fehr gemäss Redetext.

Aber er sei selbstverständlich dafür, dass die Positionen der Juso kritisch hinterfragt werden dürften. Und seine Position dürfe sowieso kritisch hinterfragt werden, dafür brauche es ja auch keine spezielle Aufforderung, fügte Fehr an, der wegen seiner Asylpolitik von seiner eigenen Partei öffentlich kritisiert worden war.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1